Direkt zum Inhalt
Background

Europäische Zeckenmeningoenzephalitis

Zecke

Europäische Zeckenmeningoenzephalitis

Diese Infektionskrankheit ist in Luxemburg nicht vorhanden, sollte aber vor einem Urlaub besprochen werden. Sie ist in Österreich, der Schweiz, Bayern und vereinzelt auch im Elsass und Lothringen anzutreffen. Die Inkubationszeit ist sehr variabel (von 2 bis 28 Tagen).

Die Patienten leiden an einem schweren Grippesyndrom mit Fieber. Nach einer Ruhephase tritt das Fieber wieder auf und ist mit Muskelschmerzen und schweren neurologischen Symptomen wie Meningitis, Enzephalitis verbunden. Es gibt keine Heilung. Therapeutisches Management beinhaltet nur die Behandlung der Symptome, es gibt keine Behandlung für die Ursache.

Wie können wir uns infizieren?

2 Risikoquellen: infizierte Zecken, die das Virus durch Beißen und unpasteurisierte Milch übertragen.

Wie man das vermeidet?

Neben dem Verzicht auf unpasteurisierte Milch ist es sinnvoll, die Zecken so schnell wie möglich nach dem Beißen zu entfernen, ohne den Schnabel zu brechen. 

Um präventiv zu handeln, wenn Sie in endemische Gebiete reisen wollen, gibt es einen Impfstoff, der vor dem Virus schützt. Die Infektion ist nicht von Mensch zu Mensch übertragbar.

Leave A Reply