28 03 2017

Habe ich Übergewicht ?

Ist man fettleibig mit 90kg? Sie werden sich wohl sagen, dass es von der Körpergröße abhängig ist!

Das BMI (Body Mass Index) ist ein Maß für den Vergleich von Gewicht zu Größe für Erwachsene

mesure de périmètre de taille

Messung des Bauchumfangs

(bei Kindern sind die Normwerte anders). Seine Berechnung geht wie folgt:

Gewicht (kg) / Größe (m) im Quadrat z.B.:. 80 kg mit 1,8 m dann ist das BMI: 80 / 1,8 / 1,8 = 24,69 kg/m2

In Worten: « Gewicht in Kilogramm durch Körpergröße in Metern durch die Größe nochmals dividiert »

In Ihrem Fall ergibt dies:

Gewicht :                            kg

Größe :                                m

BMI :                                    kg/m2

Die Welt Gesundheits Organisation (WHO) klassifiziert die Menschen wie folgt:

BMI       19-24,9 kg/m2  = Normalgewicht

BMI       25-29,9 kg/m2  = Übergewicht (Leicht erhöhtes Risiko von Krankheiten)

BMI       30-34,9 kg/m2  = Obesität 1. Grades (Mäßig erhöhtes Risiko von Krankheiten)

BMI       35-39,9 kg/m2   = Obesität 2. Grades (Stark erhöhtes Risiko von Krankheiten)

BMI       >40 kg/m2          = Obesität 3. Grades (Extrem erhöhtes Risiko von Krankheiten)

Theoretisch kann der BMI auch erhöht sein bei Menschen mit einem Überschuss an Muskeln (z.B. Bodybuilder) und nicht durch überschüssiges Fett, aber das kommt nur relativ selten vor.

Die Bio-Impedanz-Metrie misst den Wassergehalt indirekt und bestimmt dann Körperfett/Muskelmasse (da unsere Muskeln ca. 80% Wasser enthalten und Fett nur 30%).

Dies funktioniert unter Berücksichtigung der Größe, des Alters und Geschlechts ziemlich genau:

Die Normwerte sind je nach Altersgruppe und Geschlecht leicht verschieden:

Alter                                     Männer               Frauen

20-29 Jahre                        11,8-19,9%         18,5-25,2%

30-39 Jahre                       15,3-22,1%         20,3-27,0%

40-49 Jahre                       18,0-24,0%         23,4-30,1%

50-60 Jahre                      19,8-25,6%         26,6-33,1%

> 60 Jahre                          20,2-26,2%         27,4-34,0%

Die Verteilung dieses Fett spielt eine Rolle:

Eine männliche Form der Fettverteilung („Apfelform“) des Oberkörpers und dem Bauch birgt mehr Risiko für Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Störungen im Cholesterin und Fetthaushaltes, mit schlussendlich einem erhöhten Risikos von kardiovaskulären Erkrankungen.

Eine weibliche Verteilung („Birnenform“) wie sie typischerweise bei Frauen vor kommt induziert ein höheres Risiko von Arthrose der Knie-und Hüftgelenke, aber deutlich weniger der Krankheiten die weiter oben aufgeführt worden sind.

Um festzustellen, welcher Typ Sie sind, messen wir Ihren Bauchumfang  in Höhe des  Nabels.

Hier finden Sie die Normalwerte die Sie haben sollten oder bei momentanem Übergewicht erreichen sollten.

Risiko                    Männer               Frauen

erhöht                  >94 cm                 >80 cm

sehr erhöht        >102 cm                >88 cm

Laisser une réponse